Käsebrot verdoppelt Wochenkilometer

43, 44, 45 – meine Zahlen heute. Keine davon war geplant, aber manchmal läuft es anders als man denkt. 45 Prozent Fett in der Trockenmasse hat mein Le Rustique von dem ich mir zwei fette Scheiben aufs Brot lege. Die letzten Bissen gelangen vor der Haustür in meine Körpermasse, während ich auf das gps-Signal warte. Trocken bleibt die Masse aber nicht lange. Im Radio wird für den Landkreis Göppingen vor Blitzeis gewarnt. Kurz bevor ich zum Start der DJK- Winterlaufserie laufe, fährt der Streudienst am Haus vorbei. Es regnet. Die Wege sind meist gut zu belaufen, im Wald sucht mein Fuji Trabuco etwas Halt.Power für den Spontanmarathon.

Power für den Spontanmarathon.

44 Minuten und 57 Sekunden habe ich heute für die 10 Kilometer Strecke gebraucht. Das ist in 20 Jahren und vermutlich mehr als 30 Starts über die Strecke meine langsamste Zeit, zumindest bei halbwegs „normalen“ Bodenverhältnissen. Ich wäre gerne unter 44 Minuten geblieben, das war aber nach 18,5 Kilometer nasslaufen bis zum Start nicht drin. Schließlich musste ich danach ja wieder heimlaufen.

So sind es 43 Kilometer und 170 Meter geworden, das verdoppelt die von drei Weichnachtsfeiern geplagten Wochenkilometer auf einen Schlag. 3:33 Std. für einen Spontanmarathon mit 520 Höhenmetern stimmen mich zufrieden, auch wenn ich in Göppingen heute bereits in der AK 45 gewertet wurde.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s